Teilnahme an Studien

Basis für eine exzellente Patientenversorgung ist die ständige Verbesserung der Behandlungsmöglichkeiten von Darmkrebserkrankungen. Klinische Studien ermöglichen eine optimale Behandlungsstrategie aufgrund gesicherter neuer Therapiemöglichkeiten.

Das Darmkrebszentrum am HEH nimmt an verschiedenen wissenschaftlichen Studien teil, um die Behandlung unserer Patienten weiter zu optimieren und Ihnen den Zugang zu neuesten Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten im Rahmen Ihrer Darmkrebserkrankung zu ermöglichen. In den wöchentlich stattfindenden Tumorkonferenzen wird durch das interdisziplinär besetzte Team besprochen, welchen Patienten die Teilnahme an einer Studie empfohlen werden kann. Studienteilnahmen sind selbstverständlich auf freiwilliger Basis und werden vorher in einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen besprochen; die Einwilligung zur Teilnahme kann jederzeit von Ihnen zurückgenommen werden.

 

Aktuell beteiligt sich das Darmkrebszentrum am HEH an folgenden Studien:

Kolonsegment (Chemo)-Studie

Offene multizentrische prospektive Beaobachtungsstudie zur Analyse des gesamt- und tumorfreien Überlebens von Patienten mit Kolonkarzinomen als indirekter Parameter der Chemotherapie-Effektivität einer definierten Chemotherapie in Abhängigkeit von der anatomischen Lokalisation des Primärtumors im adjuvanten Ansatz.

Studienleitung:

AN-Institut Magdeburg
PD Dr. med. F. Benedix und Prof. Dr. med. C. Bruns

Einschlusskriterien:
Alle Patienten mit einem primären Kolonkarzinom sowie primären Karzinomen des rektosigmoidalen Übergangs/ oberen Rektumdrittels und

- einer kompletten Resektion des Primärtumors
-  postoperatives Tumorstadium: UICC III
-  Durchführung einer adjuvanten Chemotherapie nach FOLFOX-Schema
-  elektive Operationen
- durchgeführte Patientenaufklärung und schriftliche Einwilligung

Ausschlusskriterien:
- Patienten mit einem Rektum- (mittleres und unteres Drittel) oder Appendixkarzinom
- synchrone oder Rezidivkarzinome
- UICC Stadium IV
- UICC Stadium III ohne adjuvante Chemotherapie bzw. mit adjuvanter Chemotherapie und   abweichenden Schema
- palliative Eingriffe
- R1- Resektionen
- keine Einverständniserklärung


Studie zur Erfassung der psychischen Belastung von Krebspatienten im Verlauf der onkologischen Behandlung

Pseudonymisierte prospektive multizentrische Registerstudie zur epidemiologischen Untersuchung der Belastung von Krebspatienten (Verbesserung der Erkennung des psychoonkologischen Betreuungsbedarfs bei Krebspatienten)

Studienleitung:
Onkotrakt AG Hamburg

Einschlusskriterien:
- Tumorpatienten aller Diagnosen, Stadien und Behandlungsarten
- Einwilligung und Aufklärung der Patienen

Ausschlusskriterien:
- fehlende Einwilligung der Patienten


Ansprechpartnerin:
Mirka Kohl
Studien- und Dokumentationsassistentin
Chirurgische Ambulanz
Stiftung Herzogin Elisabeth Hospital
Leipziger Str. 2
38124 Braunschweig

Fon: 0531. 699-1800 o. -2405
Fax: 0531. 699-2590
E-Mail: m.kohl(at)heh-bs.de